...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Hefte

Asterix und der Greif - Band XXXIX

Egmont Ehapa Media Verlag

Durchschnittliche Bewertung:
sehr gut (3.5)
Anzahl der Bewertungen: 98

Erstauflage des Buches "Astérix et le Griffon" bei Hachette als Band 39 der Reihe. Gleichzeitig erschien dieser Band europaweit mit 5 Millionen Exemplaren am 21. Oktober 2021, davon in Deutschland mit Übersetzung aus dem Französischen von Klaus Jöken in einer Erstauflage von 1,5 Millionen Ausgaben. Während eines Pressetermins am 11. Oktober 2021 wurde das Titelbild erstmals veröffentlicht.

Asterix, Obelix und Miraculix machen sich auf den Weg in das Land der Barbaren weit im Osten, um dem Hilferuf eines Schamanen des Volks der Sarmaten zu folgen. Römische Truppen sind auf der Suche nach dem Wappentier der Sarmaten, dem geheimnisvollen Greif, und die Gallier sollen gemeinsam mit den Einheimischen diese Expediton sabotieren und verhindern, dass die Legionäre erfolgreich sind.

Bereits seit Juli 2021 erzählte die in mehreren Teilen vorveröffentlichte Kurzgeschichte "Asterix und die große Reise" die Vorgeschichte des Abenteuers: Miraculix schläft während eines Schachspiels ein und schreckt wegen eines Traums, in dem ein alter Freund seine Hilfe braucht, aus dem Schlaf. Dieser Freund habe im Traum Kontakt mit ihm aufgenommen und voller Sorge machen sich die Gallier mit einem Karren auf den langen Weg.

Die Bilderserie zu "Asterix und die große Reise": Vorgeschichte | Szene 1 | Szene 2 | Szene 3 | Szene 4 | Szene 5 | Szene 6

Die Wahl auf diesen Landstrich fiel nach Angaben des Szenaristen Jean-Yves Ferri weil er die Handlung in einem fiktiven Gebiet ansiedeln wollte, einer Art "Amazonenreich". Daher entschied er sich auch für die Region zwischen Russland, der Mongolei und Kasachstan. In diesen abgelegenen Gegenden seien Gräber von Kriegerinnen entdeckt worden. Der griechische Dichter Aristeas von Proconnes, der um 600 v. Chr. lebte, berichtete über diese mythischen Regionen und die "Amazonen". Für die Kulisse haben sich die Autoren von der winterlichen Landschaft des Altai inspirieren lassen, die aus Steppen und kleinen verschneiten Bergen mit Lärchenwäldern besteht, die von Bächen und kleinen Seen durchzogen werden. Auch die Filme Eine größere Welt (2019) und Hüter der mongolischen Pferde (2019) hätten ihnen geholfen, die richtige Atmosphäre für dieses Abenteuer zu kreieren.

Dieses Abenteuer erscheint auch als ...